drucken
merken

Stadtmuseum im Haus zum Cavazzen


Barockes Schmuckstück am Bodensee

Der am Lindauer Marktplatz errichtete Barockbau „Haus zum Cavazzen“ mit seinen faszinierenden Fassadenmalereien gehört zu den markantesten Bauwerken der Inselstadt und beheimatet das Stadtmuseum.

Der Schmuckbau wurde 1728 nach Plänen des Schweizer Architekten Jakob Grubenmann nach dem verheerenden Stadtbrand von Lindau erbaut. Nebst den auffälligen Fassadenmalereien fällt sofort das außergewöhnlich hoch geschwungene Walmdach auf – eine Meisterleistung der damaligen Bautechnik.

Seit 1929 beherbergt der „Cavazzen“ das Lindauer Stadtmuseum. Zum 125-jährigen Jubiläum im Jahr 2015 kehrten einige Kunstschätze an seinen Ursprungsort im Museum zurück und zeigen in einer Dauerausstellung in den drei oberen Etagen des Gebäudes spannende Zeugnisse der Lindauer Stadtgeschichte: Möbelstücke aus der Spätgotik bis zum Jugendstil, historische Waffensammlungen, Malereien und Plastiken des 15. bis 19. Jahrhunderts.

Ein besonderes Highlight ist die einzigartige Sammlung von mechanischen Musikinstrumenten – von der Spieldose über die Drehorgel bis zu großen Orchestrien können hier Instrumente bestaunt werden.

Von April bis Oktober finden im „Cavazzen“ wechselnde Sonderausstellungen statt. Ob Picasso, Chagall, Miró, Matisse, Nolde oder Klee – alle Großen der Kunst wurden schon im Lindauer Stadtmuseum ausgestellt.

Nach einer spannenden Besichtigung bietet der mediterrane Innenhof mit dem Melusinen-Brunnen einen Platz zum Verweilen an. Dort befindet sich auch das Museumscafé „Il Cavazzo“, das von April bis Oktober zum Genießen einlädt.


Kontakt

Stadtmuseum Lindau
Marktplatz 6 | 88131 Lindau
Tel. +49 8382 944073
www.kultur-lindau.de | museum@kultur-lindau.de



Allgemeine Informationen
ProgrammtypKunst & Kultur
Indoor/OutdoorIndoor
Zeit60 Min.
Kosten3,00 €
Entfernung zur Inselhalle0,21 km