Internationale Kongresse, Tagungen renommierter Verbände, Workshops lokaler Unternehmen: In der Inselhalle findet 2019 eine Vielzahl unterschiedlichster Veranstaltungen statt.

Tagung in der Inselhalle Lindau, Foto: Hari Pulko

Foto: Hari Pulko

Mit einem prall gefüllten Veranstaltungskalender startet die Inselhalle Lindau in das Jahr 2019 – die Tagungen und Kongresse der kommenden zwölf Monate decken ein umfassendes Themenspektrum ab. Dazu zählen sowohl Tagungen mit einer teils jahrzehntelangen Tradition in Lindau als auch ganz neue Veranstaltungen. Zu ersteren zählt zweifelsohne die Nobelpreisträgertagung Anfang Juli, bei der dieses Jahr Nobelpreisträger und Wissenschaftler aus allen Bereichen der Physik zu Gast sind.

Ebenfalls eine feste Größe im Veranstaltungskalender sind die Lindauer Psychotherapiewochen im April, die mit rund 4.000 Teilnehmern in zwei Wochen den mit Abstand größten Kongress in Lindau darstellen. Zusammen mit der traditionellen Herbsttagung der Tiefenpsychologen und neuen Veranstaltungen wie den Kinder- und Jugend-Psychotherapiewochen oder der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Transaktionsanalyse bildet die Psychotherapie den wohl gewichtigsten Themenschwerpunkt in Lindau.

Premiere für weitere hochkarätige Events

Auch darüber hinaus haben zahlreiche Veranstalter die neue Inselhalle für ihre teilweise hochkarätigen Veranstaltungen gebucht. Ein besonderes Highlight wird sicherlich im August die Weltkonferenz der in New York beheimateten Organisation „Religions for Peace“: Rund 900 Menschen aus über 70 Ländern kommen auf der Insel zusammen, um durch interreligiösen Dialog Friedensarbeit zu leisten. „Dass eine derart renommierte Veranstaltung dieser Größenordnung nach Lindau geholt werden konnte, ist vor allem durch eine exzellente Vernetzung wichtiger Akteure möglich“, so Carsten Holz, Geschäftsführer der Lindau Tourismus und Kongress GmbH (LTK). „Dies beweist zum einen die hohe Attraktivität des Standorts und trägt andererseits das Bild einer weltoffenen, vielseitigen und zukunftsfähigen Stadt weiter hinaus in die Welt.“ Der Landesparteitag von „Bündnis 90/Die Grünen“ im Oktober ist ebenfalls eine Veranstaltung mit Strahlkraft über die Grenzen der Stadt hinaus.

Regionale Unternehmen nutzen die neue Inselhalle ebenso gerne für ihre Zwecke – viele von ihnen sind langjährige Partner, die dem Haus die Treue gehalten haben und nun unter verbesserten Bedingungen tagen. Im ersten Quartal laden wie gewohnt die Lindauer Firmen JT-Elektronik und die Duwe-3d AG in die Inselhalle ein. Ebenfalls langjährige „Stammkunden“ sind das Internationale 3D-Forum im Mai sowie die Bezirkszahnärztekammer Tübingen, welche im September ihre mittlerweile 54. Bodenseetagung auf der Insel abhält.

Mit OMICRON, einem Vorarlberger Anbieter von Prüf- und Diagnoseeinrichtungen, ist ein neuer Kunde aus der direkten Nachbarschaft mit seiner Veranstaltung in der Inselhalle zu Gast. Auch die Landessynode der evangelischen Kirchen in Bayern sowie der Landesverband der bayerischen Spediteure buchten die neu gestalteten Räumlichkeiten erstmals für ihre Versammlungen.

Drei Säle sowie zwölf Konferenzräume ermöglichen eine flexible Nutzung der Inselhalle. „Dank des modularen Raumkonzepts können wir für alle Anfragen optimale Bedingungen bieten“, so Carsten Holz. „Ob für 20, 200 oder 2.000 Gäste, ob Mittelständler oder Großkonzern, vom lokalen Verein bis hin zu weltweit aktiven Organisationen: Die neue Inselhalle ist für alle die richtige Adresse.“