Die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim

Der Wert der Nähe

Die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim lebt mit und aus der Region. Deshalb engagiert man sich auch als Premiumpartner der Inselhalle Lindau. Schon von Berufs-wegen haben die Finanzexperten dabei zu einer Veranstaltung eine ganz besondere Beziehung: den Lindauer Nobelpreisträgertagungen der Wirtschaftswissenschaftler.

Nullzinsen, Digitalisierung, immer strengere Auflagen: Die Finanzwelt erlebt derzeit einen noch nie da gewesenen Wandel – oder?

 

Thomas Munding mag in den Chor der Aufgeregten nicht einstimmen. Dafür hat der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim in seiner mehr als 30-jährigen Berufslaufbahn schon zu viel erlebt. Zu seinen Anfangszeiten waren Computer eine Sache für Spezialisten, vom Nutzen eines Geldautomaten mussten viele Kunden erst noch überzeugt werden, und genauso wenig selbstverständlich war es, seine Kontoauszüge an einem Automaten selbst auszudrucken.
Später kamen mit den Direktbanken eine neue Konkurrenz und mit der Finanzmarktkrise eine echte Herausforderung auf die Sparkasse zu.
Und heute?
Heute kann sich die Bilanz Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim – dem Institut, dem Thomas Munding seit 2005 vorsteht – sehen lassen. 2016 verfügte die Sparkasse über Kundeneinlagen in Höhe von über 3,1 Milliarden Euro, ein Kundengeschäftsvolumen von mehr als 6,6 Milliarden Euro und erhielt vom Sparkassenverband Bayern den BayernStar für herausragende Leistungen. Zum elften Mal in Folge. Das Haus ist pumperlgesund, wie man in Bayern sagt – aber deshalb noch lange nicht selbstgefällig. Denn die Lektion aus dem Auf und Ab, den Krisen und Umbrüchen der Vergangenheit ist eine doppelte: Erstens ist der Wandel die Regel und nicht die Ausnahme, und zweitens besteht ihn nur der, der sich rechtzeitig vorbereitet.
Als rückblickend sehr vorausschauend hat sich dabei eine Weichenstellung erwiesen, die in die Zeit vor Mundings Amtsantritt fiel. 2001 schlossen sich die Stadt- und Kreissparkasse Lindau und die Sparkasse Memmingen-Mindelheim zur Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim zusammen. Die ein oder andere sorgenvolle Stimme zwischen Unterallgäu und Dreiländereck begleitete die Hochzeit. Heute sei dies kein Thema mehr, versichert Axel Schnell, stellvertretendes Vorstandsmitglied und Abteilungsdirektor Firmenkundenbetreuung Lindau. Vielmehr hätten alle Seiten von der Fusion profitiert, nicht zuletzt die Unternehmen der Region. „Ohne den Zusammenschluss und die damit verbundene Größe hätten wir so manchen Mittelständler auf seinem Weg zum Global Player nicht als Hausbank begleiten können.“
Diese Herausforderung ist durch die veränderten Spielregeln auf dem Finanzsektor deutlich gewachsen, wie Schnell weiß: „Für Immobilien gilt: Lage, Lage, Lage – für Banken gilt: Eigenkapital, Eigenkapital, Eigenkapital. Unsere Kunden brauchen einen leistungsfähigen und berechenbaren Partner.“ Schon bevor die Anforderungen daran im Zuge der Finanzkrise nochmals erhöht wurden, hatte die Sparkasse Szenarien entwickelt und Reserven gebildet, um ihren besonderen, nämlich öffentlichen Auftrag zu erfüllen. Er besteht eben nicht darin, den Gewinn zu maximieren – und an die kommunalen Träger abzuführen –, sondern die Region mit Krediten und anderen Finanzdienstleistungen zu versorgen.
Die betriebswirtschaftliche Robustheit ist ein strategisches Thema der Führungsriege, ein anderes ist die Qualität der Kundenbetreuung. Waren früher die Kassierer Aushängeschilder einer Bank, sind es heute die Berater – erst recht für ein vor Ort derart tief verwurzeltes Institut wie eine Sparkasse. Entsprechend intensiv hat man in den vergangenen Jahren an der Beratungsqualität gearbeitet. „Unser Anspruch ist es, den Kunden über seine verschiedenen Lebensphasen und Lebenslagen hinweg zu begleiten“, erklärt Axel Schnell. „Deshalb legen wir Wert auf eine umfangreiche Bestandsaufnahme. Wir wollen den Kunden – seine Bedürfnisse, seine Ziele, seine Persönlichkeit – wirklich verstehen.“ 22.600 Finanzkonzeptgespräche haben die Berater dafür im Jahr 2016 mit ihren Kunden geführt.
So paradox es auf den ersten Blick klingen mag: In Zeiten globalisierter und digitalisierter Finanzströme legen viele Kunden immer mehr Wert auf die persönliche Beratung. Dazu gehört es auch, kritische Nachfrage zu stellen, betont Thomas Munding, und das möglichst persönlich. „Nähe bedeutet für uns, die Präsenz beim Kunden, nicht zuletzt durch den Chef selbst. Nur im persönlichen Gespräch erfahre ich von unseren Kunden die Dinge, die ihnen wichtig sind. Deshalb besuche ich gerne mit unseren Mitarbeitern unsere Kunden – und wo kann man entspanntere Gespräche führen als hier in Lindau am Bodensee? „
An Anlässen mangelt es nicht. Allein die Events, die die Sparkasse selbst fördert, können den Terminkalender schon ausreichend füllen: von der Sportveranstaltung bis zum Musikkonzert, vom Sozialprojekt bis zur Kunstaustellung.
Doch so wichtig der Sparkasse die Förderung in der Breite ist – ein Glanzlicht der Region liegt den Finanzexperten schon von Berufs wegen besonders nahe: die Lindauer Nobelpreisträgertagung der Wirtschaftswissenschaften. Dazu haben die „Sparkässler“ für das alle drei Jahre stattfindende Treffen der Ökonomen auf Thomas Mundings Initiative hin ein umfassendes Sponsorenpaket geschnürt.

 

Nicht nur die benachbarte Sparkasse Bodensee, sondern auch der Sparkassenverband Bayern und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband sind mit an Bord. „Eine Veranstaltung dieses Niveaus und dieses Anspruchs ist eine nationale Aufgabe“, begründet Munding seine erfolgreichen Akquisebemühungen. Darüber hinaus unterstützt die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim auch die jährlichen naturwissenschaftlichen Nobelpreisträgertagungen in der Inselhalle.

 

Auch die Premiumpartnerschaft mit der neuen Inselhalle Lindau nahm bei den Nobelpreisträgertagungen ihren Ausgangspunkt. Nachdem der Freistaat Bayern sein hohes finanzielles Engagement für den nicht zuletzt im Hinblick auf die Nobelpreisträgertagungen erforderlichen Neu- und Umbau an ein ebenso klares Signal aus der Region geknüpft hatte, „lag es nahe, an uns zu denken“, erinnert sich Munding. „Und wenn man die Zusammenhänge und die Bedeutung der Inselhalle für die Region begreift, lag es für uns nahe, uns für die Inselhalle zu engagieren. Mit der neuen Inselhalle schafft die Stadt Lindau ein modernes Veranstaltungszentrum für die Wirtschaft, die Organisationen in der Stadt und im Landkreis und für die Bürger. Wir fördern die Inselhalle gerne als Partner und wollen damit zur Attraktivität des Standortes Lindau beitragen.“
Abgesehen davon profitiert sein Institut ja auch selbst ganz unmittelbar von den neuen Möglichkeiten – sei es für interne Veranstaltungen oder für Kundenevents. „Man kann sich ein schlechteres Ambiente vorstellen“, schmunzelt Munding.
2017 hat Thomas Munding seinen Besuch auf der Insel vor allem dazu genutzt, aus dem Vortrag des EZB-Präsidenten Mario Draghi Inspirationen für die derzeitige Finanzpolitik zu gewinnen. „Es war interessant, neben der eigenen Sichtweise, auch die Meinungen der international vertretenen Wirtschaftswissenschaftler zu hören, die aus ihrem Wirtschaftsumfeld heraus in großen Teilen die Sicht zur aktuellen Geldpolitik von Mario Draghi teilen“, so Munding. „Wir Deutsche tun uns mit der Politik der EZB ja bekanntlich schwer. Wenn man aber sieht, dass die internationale Wissenschaftselite mehrheitlich anderer Meinung ist, gewinnt man ein differenziertes Bild. Als Vorstand der Sparkasse ist dies interessant – trotzdem müssen wir uns mit den Problemen der Zinspolitik auseinandersetzen und Lösungen finden, die auch für unsere Kunden eine gute Grundlage darstellen.“

 

Gut für die Region: die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim

Die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim unterhält vom Unterallgäu bis zum bayerischen Teil des Bodensees 69 Filialen und beschäftigt über 760 Mitarbeiter. Mit einer Bilanzsumme von 3,929 Mrd. Euro, Kundeneinlagen von 3,122 Mrd. Euro und einem Kundengeschäftsvolumen bei 6,675 Milliarden Euro (Geschäftsjahr 2016) ist sie Marktführer in der Region. 2016 wurde das Institut, das 2001 aus einer Fusion hervorging, vom Sparkassenverband Bayern zum elften Mal in Folge mit dem BayernStar für hervorragende Leistungen ausgezeichnet. Herausragend ist auch das gesellschaftliche Engagement der Sparkasse: Über 100 Organisationen und Projekte unterstützte man 2016 mit einem Gesamtbetrag von rund 400.000 Euro.

Werte zum 31.12.2016 aus dem Jahresreport der Sparkasse

www.spk-mm-li-mn.de