Micelab Bodensee, Foto: Bodensee Meeting Am 18.06.2015 trafen sich in der Stadthalle Singen zum MICE LAB 2015 verschiedenste Akteure der Tagungs- und Veranstaltungsbranche, um sich auszutauschen, gegenseitig zu inspirieren und weiter zu qualifizieren.

Auf Einladung von BodenseeMeeting und „der kongress tanzt“ kamen in den Tagen davor Experten aus unterschiedlichen Branchen in einem interdisziplinären Team zusammen, um die Ergebnisse der MICE.LABs aus den Vorjahren zusammenzufassen und die nächsten Schritte zu definieren. Die Grundidee: Eine Weiterbildungsplattform für Mitarbeiter und Veranstalter der Branche zu schaffen.

 

 

Wie diese aber genau aussehen soll, welche Inhalte und Formate wie vermittelt und kommuniziert werden sollten, war im Vorfeld völlig offen, was auch das Motto der diesjährigen Tagung wiederspiegelt: Das große “Dingsda”.

Während des MICE.LABs 2015 konnte allerdings einiges Licht ins Dunkle gebracht werden, das Dingsda mit einige Prototypen umrissen und skizziert werden:

Der lebendige Kongress
Besteht Bedarf für eine Plattform, auf der Kontakte vernetzt werden, die sich für lebendigere Veranstaltungsformen einsetzen möchten?

Die Walz
Wie wäre es, wenn Mitarbeiter der MICE-Branche sich in einer Art Walz durch den Besuch verschiedener Gewerke weiterbilden könnten?

MICEterbrief
Kann der Austausch von Erzählern und “MICEtern” zu einer hochqualifizierten Tagungsregion beitragen?

MICE.LAB – Lern- und Lehrküche
Wie kann das MICE.LAB seine Ideen, Konzepte, Werkzeuge und Haltungen der Interessengruppen transferieren?

MICE:meter
Welche Taktiken zur Wirkungsmessung von Veranstaltungen könnten zu mehr Stimmungsabgaben der Teilnehmer und zu einer wirkungsvolleren Auswertung führen?

Zwischenräume
Was passiert in Zwischenräumen der Veranstaltungen?

con:bienale
Sind drei kleine zu einer großen Veranstaltung führenden zukunftsträchtige Einheiten für Mitarbeiter der MICE-Branche interessant und erstrebenswert?

Jeder Prototyp wurde in die Hände von kleinen Arbeitsgruppen zur Überprüfung und Weiterentwicklung, zur Diskussion und Verbesserung gegeben, um letztendlich wieder ein Teil des großen “Dingsda” zu werden. Die Teilnehmer waren abschließend jedenfalls einhelliger Meinung, dass es gar nicht mehr so viel braucht, um daraus ein schlüssiges Konzept und Angebot zu entwickeln. Eine Aufgabe, die das BodenseeMeeting nun weiter vorantreiben wird.