Nikolaus Turner von den Lindauer Nobelpreisträgertagungen und Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker unterzeichnen Nutzungsvertrag für die Inselhalle bis zum Jahr 2022

Die Lindauer Nobelpreisträgertagungen haben aufgrund ihrer Einzigartigkeit und großen Bedeutung wesentlich zur Sanierung und Erweiterung der neuen Inselhalle Lindau beigetragen – nun besiegeln sie die Jahrzehnte währende Partnerschaft mit einer offiziellen Geste. Am Mittwochvormittag haben sich Nikolaus Turner, Vorstandsmitglied von Stiftung und Kuratorium der Lindauer Nobelpreisträgertagungen, und Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker zur offiziellen Unterzeichnung eines Fünf-Jahres-Nutzungsvertrags im Kleinen Saal des Alten Rathauses getroffen.

Nobelpreisträgertagungen als festes Kulturgut in Lindau

Mit seiner Unterschrift erklärt Nikolaus Turner die neue Inselhalle nun auch offiziell für die nächsten fünf Jahre zum Veranstaltungsort der Lindauer Nobelpreisträgertagungen und ergänzt: „Wir freuen uns sehr über die Vertragsunterzeichnung. Sie gibt beiden Vertragsparteien Planungssicherheit für die kommenden fünf Jahre und ist Ausdruck der engen Zusammenarbeit mit der LTK [Lindau Tourismus und Kongress GmbH] und der Stadt Lindau. Die neue Inselhalle ist mit ihren räumlichen Möglichkeiten bestens geeignet für die programmatische Weiterentwicklung der Nobelpreisträgertagungen.“ Auch Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker und Carsten Holz, Geschäftsführer der Lindau Tourismus und Kongress GmbH, freuen sich über diesen offiziellen Schritt: „Mit den Lindauer Nobelpreisträgertagungen bekennt sich einer der wichtigsten Stammkunden weiterhin zu Lindau. Es ist für uns eine große Freude, sie im Juni 2018 in der neuen Inselhalle zu empfangen“, sagt Ecker. Auch Holz stimmt ihm zu: „Die Lindauer Nobelpreisträgertagungen sind ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Erbes der Stadt. Wir freuen uns sehr auf die Sicherung und Weiterentwicklung der Tagungen in der neuen Inselhalle, mit der wir nun ein Kongresszentrum auf hohem internationalem Standard bieten können.“ Turner fügt hinzu: „Besonders gespannt sind wir auf das großzügige neue Foyer, das ideale Bedingungen für den ungezwungenen Austausch zwischen Nobelpreisträgern und Nachwuchswissenschaftlern verspricht.“ Die diesjährige 68. Lindauer Nobelpreisträgertagung ist der Physiologie und Medizin gewidmet und findet vom 24. bis 29. Juni 2018 in der neuen Inselhalle statt.

Über die Lindauer Nobelpreisträgertagungen

Jedes Jahr im Sommer kommen in Lindau etwa 30 bis 40 Nobelpreisträger mit knapp 600 führenden Nachwuchswissenschaftlern aus aller Welt zum fachlichen Austausch zusammen. Im jährlichen Wechsel widmen sich die Lindauer Nobelpreisträgertagungen den drei naturwissenschaftlichen Nobelpreisdisziplinen: Medizin, Physik und Chemie. Alle fünf Jahre findet eine interdisziplinäre Tagung statt. Zusätzlich treffen sich seit 2004 alle drei Jahre die Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften. Auch Friedensnobelpreisträger sind regelmäßig in Lindau zu Gast. Seit ihrer Gründung im Jahr 1951 fördern die Lindauer Nobelpreisträgertagungen damit den Austausch von Wissen, Ideen und Erfahrungen zwischen Wissenschaftlern unterschiedlicher Generationen, Kulturen und Disziplinen. Weitere Infos unter: www.lindau-nobel.org

 

Dieser Text darf zu redaktionellen Zwecken auch wortwörtlich übernommen werden.